Die Ausstellung

Noch mal leben vor dem Tod. Eine Ausstellung über das Sterben

8. Oktober bis 18. November 2016
Fotos von Walter Schels und Texte von Beate Lakotta
Limmat Hall Zürich, Hardturmstrasse 122, Tram 17 bis Förrlibuckstrasse

Impressionen aus der Ausstellung (Video: Sabine Arnold, palliative zh+sh)

Ein Blick auf das Gesicht eines Sterbenden, ein Blick auf das Gesicht eines Verstorbenen löst etwas aus in uns. palliative zh+sh und die Zürcher Kirchen laden ein zur aktiven Auseinandersetzung mit der Endlichkeit des Lebens, zum Nachdenken über die Bedingungen für ein erfülltes Leben, über Wünsche und Bedürfnisse am Lebensende. Die Ausstellung «Noch mal leben vor dem Tod» wird während sechs Wochen im Oktober und November 2016 in der Limmat Hall gezeigt. Zu sehen sind grossformatige Schwarz-Weiss-Bilder von Menschen vor und nach ihrem Tod.

Der Fotograf Walter Schels und die Journalistin Beate Lakotta haben unheilbar kranke Männer, Frauen und Kinder gebeten, sie in den letzten Tagen und Wochen ihres Lebens begleiten zu dürfen. Aufgrund dieser Begegnungen entstanden einfühlsame Porträts von Menschen, die dem Tod ins Auge sehen. Die Bilder wurden kurze Zeit vor und unmittelbar nach dem Sterben dieser Menschen aufgenommen. In Begleittexten kommen die Sterbenden noch einmal zu Wort, indem sie dem Betrachter Einblicke in ihre persönliche Lebensgeschichte geben. Die Bilder und Texte sind nun erstmals in Zürich in der Limmat Hall zu sehen.

Verschiedene Veranstaltungen, Buchpräsentationen und Lesungen laden dazu ein, sich mit den Themen Abschiedskultur sowie Sterben und Tod zu befassen.

Die Ausstellung ist täglich geöffnet von 12 bis 20 Uhr (Samstag und Sonntag 10 bis 18 Uhr).

Informationen und Programm (Download)